AS – OE 8

Toyota Landcruiser HZJ78L-RJMRSW (JTERB71J900009485)

Bj. 2001, Kauf am 24.08.2006 mit 64.250 km
© Reinhart Mazur, 2020

                         1. Einführung

                         2. Fahrzeug

                         3. Ausrüstung

                         4. Werkstattarbeiten nach Kauf

                         5. Neukauf verschiedener Teile

                         6. Werkstattarbeiten

                         7. Ergebnisse der TÜV Hauptuntersuchungen und Abgasuntersuchungen

                         8. Bekannte Probleme

                         9. Nützliche Tips zu Toyota-relevanten Webseiten

                         10. Reisehistorie (und technische Probleme unterwegs)

                         11. Original Toyota Werkstatthandbücher und Ersatzteilkataloge




HZJ78



1. Einführung

Nach kurzer Suche im Internet fanden wir ein Fahrzeug, dessen Äusserem man die 64.000 km nicht ansah. Da die Probefahrt auch zu unserer vollen Zufriedenheit verlief, war klar, daß der Wagen gekauft wurde. Diese Entscheidung erwies sich als durchaus richtig, wie sich schon auf der ersten Reise durch Westafrika zeigte. Doch dazu waren noch einige Modifikationen erforderlich gewesen, für die wir Tom's Fahrzeugtechnik beauftragten.

Nach dem Kauf empfahl sich als erstes eine Generalreinigung des Fahrzeuginneren. Bei dieser Gelegenheit wurden gleich die beiden hinteren Längssitzbänke ausgebaut. Das primitive Radio wurde durch ein Kurzwellenradio vom Typ Becker Mexico 2340 ersetzt, das als fabrikneues Gerät bei ebay billigst erworben wurde. Die Fulda-Reifen wurden durch General Grabber AT2 ersetzt (285/75R16 auf 8-Zoll Original Toyota-Felge). Damit war das Fahrzeug in einem Zustand, mit dem man leben konnte.

Da bekanntlich die Verteilergetriebewelle im HZJ78 des Baujahres 2001 wegen eines Konstruktionsfehlers zu plötzlichem Bruch neigt, erschien es unumgänglich, diese vorsorglich durch die verbesserte Version zu ersetzen. Mit dieser Arbeit wurde Michael Neuderth von Desert-Tec betraut. Michi erwies sich als absoluter Profi, der mit großer Erfahrung und Systematik an die Arbeit ging. Bei diesem Werkstattbesuch fand sich noch Zeit, eine Motoroptimierung hinsichtlich Drehmomentverlauf durchzuführen. Das von vielen HZJ-Eignern beklagte 'Drehmomentloch' bei mittleren Drehzahlen ist bei meinem HZJ78 glücklicherweise nicht festzustellen. Dabei bewegt sich der Verbrauch in vernünftigen Grenzen: Auf der 3-monatigen Reise im Frühjahr 2007 lag dieser bei 11.3 Liter auf 100 km, wobei auf weiten Strecken 9.5 Liter erreicht werden konnten, ohne besondere Maßnahmen. Auf sandigen und steinigen Pisten lag der Verbrauch wie zu erwarten war bei etwa 16 Litern auf 100 km.

Um aus dem HZJ78 ein für unsere Bedürfnisse optimales Reisefahrzeug zu machen, wurden vor der ersten Tour folgende Um- und Einbauten vorgenommen:

- 2 orthopädische Schalensitze, Renato, Typ 101 mit integrierter Kopflehne

- Mittelkonsole mit Notsitz

- Garmin GPS 152 mit interner Antenne

- Webasto Thermo Top Z/C 5.2 kW Wasserheizgerät (Standheizung), bei Kauf bereits installiert

- 2 BOSCH Starktonhörner

- IPF Fernscheinwerfer

- 2 Optima Batterien, rot

- Original Toyota Windenstoßstange

- Mückenschutzgitter zwischen Kühlergrill und Kühler

- Seitenwandverkleidungen in passiviertem Alu-Riffelblech (Carmaeleon)

- diverse Karosseriearbeiten wie Verblechung und Wärmeisolierung der Seitenfenster, Einbau von seitlichen Staukisten (passiviertes Alu-Riffelblech) und dazwischen befindliche Liegefläche aus 19 mm Siebdruck-Platten.

- ein 200 Liter Dieseltank, eingebaut im Innenraum, Material: extrudiertes Polyäthylen, 10 mm stark, Hersteller: amalric plastic, geliefert von Carmaeleon

- verstärkte, pistenfeste Reserveradhalterung mit Vibrationsstopper

- 4 Sandblechhalterungen zur seitlichen Montage der Bleche

- 5 Stück BFG MT 255/85R16 auf Original Toyota Felge 6.50x16J (42601-60610)



Innenausbau

Zwei seitliche Längskisten in Alu. Hinter den Sitzen zwischen den Seitenkisten das Abteil mit dem 200 Liter Tank. Der Tank wird nach Umklappen der Sitzlehne von innen befüllt. Anschliessend an das Tankabteil ist im Stauraum Platz für vier Weithals-Wasserkanister mit je 25 l Inhalt. Zwischen den Seitenkisten 4 leicht abnehmbare 19 mm Siebdruckplatten (Liegefläche 2.0x1.4m). Im Stauraum werden RUKO-Kisten in verschiedenen Größen optimal untergebracht.


Reservetank

Mit den vor einigen Jahren eingetretenen drastischen Einschränkungen im freien Reisen in fast der gesamten Sahararegion, haben sich auch unsere Reiseprojekte wesentlich gewandelt. Das heißt, wir können uns nunmehr mit einem einzigen Reservetank mit 200 Litern begnügen. Dieser leistet aber auch in Ländern mit ausreichendem Tankstellennetz gute Dienste, etwa dann, wenn in dem einen Land die Dieselpreise sehr hoch sind oder die Qualität sehr schlecht ist und man die Möglichkeit hat, im Nachbarland günstiger zu tanken.


Schnorchel

Im Gegensatz zu unseren früheren LandCruisern verzichteten wir beim HZJ78 auf die Montage eines außenliegenden Luftansaugstutzens. Die Staubabscheidung funktioniert dank des im Original-Filtergehäuse eingebauten Zyklons ohnehin bestens. Und die Verschmutzung des Filterelementes erfolgt hauptsächlich durch rußige LKW-Dieselabgase, gegen die kein Schnorchel hilft. Sehr zu empfehlen ist der Schnorchel eigentlich nur dann, wenn metertiefe Wasserdurchfahrten gemeistert werden müssen. Mit einem geeigneten Schnorchel könnte so verhindert werden, daß Wasser in das Luftfiltergehäuse und von dort weiter in den Verbrennungsraum eindringt, wo es kapitale Schäden verursachen würde.


Fahrwerk

Auf der Mauretanien/Mali-Tour 2007 hatten die original Federn durch fahrerische Unachtsamkeit einen wahrhaft fürchterlichen Schlag abbekommen.Wir haben uns daher für den Einbau eines neuen Fahrwerks entschieden. Nach Auswertung von vier Angeboten wurde das Originalfahrwerk ausgemustert und durch ein OME-Fahrwerk ersetzt.

Beim Einbau des OME-Fahrwerks zeigte sich jedoch, daß das original Toyota-Fahrwerk (nach über 80.000 km) äusserlich keinerlei Schadspuren aufwies, auch die gut dimensionierten Stoßdämpfer waren noch voll funktionsfähig. Dennoch wurden sie durch die bewährten OME-Nitrocharger ersetzt. Das montierte OME-Fahrwerk brachte eine beachtliche Höherlegung von 8 Zentimeter, was dem Fahrzeug durchaus gut zu Gesicht steht, was allerdings auch eine vorsichtigere Fahrweise verlangt. Das ursprüngliche Bremsverhalten der Hinterachse wurde durch eine entsprechende Höherlegung des Bremskraftregelventils wieder hergestellt. Es erwies sich als unnötig, einen 'Caster-Kit' zu montieren.


Dachträger

Bei mehrmonatigen Reisen, wie wir sie seit 1998 unternommen haben, war ein stabiler Dachgepäckträger unumgänglich. Sehr bewährt hat sich der Träger von ARB. Er ist extrem stabil und verleitet daher zur Überladung. Das HZJ-Dach verkraftet dies nicht so ohne weiteres. Es kann durchaus zu Rissen in der A-Säule kommen!


Bereifung

Nachdem der Vorbesitzer des HZJ78 das Reifenformat 285/75R16 eingetragen bekam, blieb ich dabei. Es gab keinen Grund, auf 235/85R16 umzusteigen, auch keinen preislichen. Der 285/75R16 passt optisch einfach besser zum HZJ. Er ist deutlich breiter und etwas höher als der 235er. Handling und Komfort der General Grabber AT2 285/75R16 sind merklich besser als jene der BFG AT in 235/85R16, das Abrollgeräusch ist jedoch deutlich vernehmbarer.

Als Kandidat für lange Touren in unterschiedlichsten Geländeformen kam beim HZJ78 nur ein Reifentyp in Frage. Trotz der Bedenken, im entfernten Ausland keinen Ersatz für einen defekten Reifen dieser Art zu bekommen, wurden letztlich doch die BFG MT in 255/85R16 gekauft. Sie haben sich bestens bewährt, auch in sandigem Terrain und waren erstaunlicherweise unempfindlich gegen die langen Dornen in Sahel und Savanne, denen man häufig nicht ausweichen kann. Genauso gut kamen sie mit extrem steinigen und felsigen Passagen zurecht. Auf Asphalt ist das Verhalten als durchaus akzeptabel zu bezeichnen, wobei das Abrollgeräusch nicht unangenehm ist. Bei unserer über fast 40.000 km langen Afrikatour 2007/2008 mit den BFG MT hatten wir keine einzige Reifenpanne und einen beachtlich niedrigen Verschleiß (1 mm auf 10.000 km)! Steinige Strecken wie jene 500 km lange Strecke von Moyale nach Isiolo (Kenya) setzten dem Gummi allerdings deutlich zu.


Erfahrungen von unserer Tibet-Tour 2009

Diese Tour mit dem HZJ78 führte durch Zentralasien über fast 28.000 km zu den Hochgebirgsregionen des Pamir und quer durch das Hochland Westtibets. Dabei trat bei extremen Höhen von bis zu 5.410 m enormer Leistungsverlust auf, bedingt durch den stark reduzierten Sauerstoffgehalt der dünnen Luft. Damit verbunden riesige Rußwolken bei Vollgasfahrt im ersten Gang bergauf. Natürlich hatte dies eine extreme Zunahme des Dieselverbrauchs zu Folge. Von normalerweise weniger als 12 l /100 km stieg der Verbrauch bei Fahrten im Hochland Tibets auf knapp über 20 l /100 km. Die miserable Qualität des chinesischen Diesels trug ihren Teil dazu bei.

Auf dem langen Weg von Golmud über Lhasa, Ali und Mazar nach Yecheng sind einige Pässe mit weit mehr als 5.000 m Höhe zu bewältigen. In der Regel konnten diese nur im ersten Gang unter Vollgas bezwungen werden. Ein 5410 m hoher Pass in Aksai Chin nur dadurch, daß er auf der breiten Piste in eigenen Serpentinen erklommen wurde.

Ein anderes Mal konnte ein sehr steiler Pass auf dem Weg von Chüngya nach Saga (nur 4870 m hoch und deswegen auf keiner Karte verzeichnet!) nur im 1. Gang Reduziergetriebe bewältigt werden. Es ist klar, daß es diese Probleme mit einem Turbo nicht gegeben hätte. So hatten die in Tibet üblichen LandCruiser mit V8-Turbo-Benzinmotor auch keinerlei Schwierigkeiten bei Passfahrtern in extremer Höhe.

Erstaunlicherweise hielt das OME Fahrwerk problemlos durch, trotz der über lange Strecken im Pamir und im tibetischen Hochland harten Pisten (auch Wellblech). Lediglich die inneren Original-Gummilager des vorderen Stabilisators waren nach 60.000 km Afrika und Tibet durchgeschlagen und mußten ersetzt werden.

Ganz besondere, total verblüffende Erfahrungen machten wir mit den Bremsen. Bei Fahrten auf schwierigen Pisten in abgelegenen Teilen des Pamirs hatten wir das Problem, daß die Bremswirkung erst nach mehrmaligem 'Pumpen' einsetzte. Dies war uns unerklärlich, hatten wir doch vor Abreise die Bremsflüssigkeit wechseln und die Bremsen kontrollieren lassen. Es war also unumgänglich, bei nächstbester Gelegenheit der Sache in einer geeigneten Werkstatt nachgehen zu lassen. Eine solche Werkstatt fanden wir in Kashgar (China).

Für den jungen Mechaniker war die Sache schnell klar: Nicht das Bremssystem war defekt, Ursache des Problems war vielmehr übermäßiges Spiel in den vorderen Radlagern. Nach perfekter, profihafter Arbeit war das Problem beseitigt und die Bremsen arbeiten seitdem absolut einwandfrei. Spur und Sturz wurden zu einem späteren Zeitpunkt mit modernsten Geräten vermessen und neu eingestellt.

Motorölwechsel in Zentralasien ist ein Problem, da Öl meist nur in minderwertigen Qualitäten verfügbar ist. Wir hatten deshalb von zu Hause 20 l vollsynthetisches Motoröl der Marke BP Vanellus E8 Ultra 5W-30 mit den Spezifikationen ACEA E4/E5, API CF mitgeführt, das wir bei einem Grosshändler zu einem guten Preis von nur 5,20 EUR/Liter bekamen. Dieses Öl hat den Vorteil extrem langer Standzeiten. Doch nach etwa 10.000 km unter härtesten Bedingungen in Tibet war auch dieses Öl am Ende.

Bei der Rückreise stellte sich anlässlich einer Inspektion in Aktöbe (Kasachstan) heraus, daß ein Kreuzgelenk an der hinteren Kardanwelle schon leicht ausgeschlagen war, nach 160.000 km harter Beanspruchung kein Wunder. Es wurde sogleich ausgetauscht. Kosten, inklusive Arbeit: keine 38 EURO!

Sehr zu meinem Erstaunen war der Verschleiß an den 255/85R16 BFG MT auf dieser Reise mit fast 1.5 mm pro 10.000 km doch deutlich höher als auf der Südafrikareise 2007/2008. Grund hierfür könnte der große Anteil an sehr steinigen Wegen im Pamir und Tibet sein. Nicht verschont blieben wir auch von einem Reifendefekt, ausgelöst von einem kleinen Einriss an der äusseren Seitenwand des rechten Vorderreifens, der erst Stunden später (mitten in der Nacht!) zum Plattfuß führte.





2. Fahrzeug , gebraucht                                                                     21.000 EUR

            inklusive Webasto Thermo Top C Standheizung

            zugelassen als "Sonder KFZ Wohnmobil über 2.8 t"

            versichert als "Campingfahrzeug ohne Vermietung"

            bisher versteuert als "Personenkraftwagen" (185 € pro Jahr)

            ab 24.08.2019 versteuert als "Wohnmobil" (460 € pro Jahr)

            gelbe EURO-3 Plakette





3. Ausrüstung                                                                      8.845 EUR

          Dachgepäckträger ARB                                                  720 EUR

          OME-Fahrwerk                                                           2.300 EUR

          2 MIL-Sandbleche, weiß pulverbeschichtet                       220 EUR

          2 orthopädische Spezialsitze ASS-Renato 101                1.800 EUR

          Autoradio Becker Mexico 2340 (UKW-L-M-K)                    185 EUR

          Hirschmann Antenne AUTA 360 KA                                   50 EUR

          Garmin GPS 152                                                           330 EUR

          IPF Offroad Fernscheinwerfer                                         260 EUR

          Bosch Starktonhörner                                                    105 EUR

          Original Toyota Windenstoßstange                                   230 EUR

          2 Zughaken                                                                     25 EUR

          200 l Innentank, amalric PE-HD, inkl. Zubehör                  550 EUR

          5 General Grabber AT2 285/75R16                                  850 EUR
      
          Original Toyota Reserveradhalterung                               100 EUR

          2 OPTIMA Batterien Red Top 56 Ah                                320 EUR

          2 Türablagen                                                                  50 EUR

          Spezialbergegurt gelb, 2 Schäkel                                        60 EUR

          ET-Katalog und 1 Satz Werkstatthandbücher                       390 EUR






4. Werkstattarbeiten nach Kauf                                            7.570 EUR


          Tom's Fahrzeugtechnik                                              2.200 EUR
          (Dieselkat, Abgasrohr, Bodenplatte)

          DESERT-TEC                                                              830 EUR
          (VTG-Welle ersetzt, ESP Motortuning)

          Carmaeleon                                                                270 EUR
          (Innenverkleidung mit Alu-Riffelblechen)

          Karosseriebau Pichler, Thalgau                                   3.850 EUR
          (Fensterverblechung, Seitenkästen, Liegefläche,
          Tankeinbau, Reserveradhalterung)

          Rostschutz Reuel, München                                           420 EUR
          (Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz)



         
GESAMTKOSTEN NACH KAUF:                              37.125 EUR





5. Neukauf diverser Teile                                                                4.696 EUR


Datum          km-Stand              Teil                                                      Preis

15.02.2010    165.000         2 OPTIMA Batterien Red Top 56 Ah                  340 EUR

17.06.2010    171.000         OME Stoßdämpfer vorne                                  205 EUR

03.04.2012    203.000         OME Stoßdämpfer hinten                                 240 EUR

30.08.2012    225.000         OME Federn hinten, Buchsenset                        915 EUR

12.12.2013    248.000         4 Reifen General Grabber AT2                          750 EUR

19.06.2014    253.000         Trittbrett rechts und links                                 405 EUR

24.07.2015    283.000         OME Federn vorne                                           230 EUR

24.07.2015    283.000         OME Lenkungsdämpfer                                    125 EUR

07.01.2016    285.000         4 TOYOTA Felgen 8x16 (42611-60200)            535 EUR

08.06.2016    294.000         Stoßstange vorne                                            375 EUR

02.03.2017    300.968         2 Kyoto Scheinwerfer                                      218 EUR

13.01.2018    322.338         2 Optima Red Top RT S 4.2 AGM Batterien       330 EUR






6. Werkstattarbeiten


Datum                    km-Stand              Arbeiten

18.04.2007              85.000                  Austausch Fensterheber vorne links

06.03.2008              115.900                 Karosserie vorne links gerichtet (Aufprall Esel)

22.04.2008              126.500                 Bremsklötze vorne, Bremsflüssgkeit erneuert

13.05.2009              137.000                Timing Belt (Zahnriemen) erneuert

02.09.2009              148.100                 Radlager vorne rechts u. linkseingestellt

21.10.2009              159.500                 Kreuzgelenk Kardanwelle hinten erneuert

01.04.2011              179.200                 Auspuffrohr und -Topf mitte und hinten erneuert

03.05.2012              204.300                 verstärkte Kupplung (kompletter Satz) eingebaut

24.09.2012              225.800                 Feststellbremse, Spurstangenendstück, Rücklicht

03.10.2012              226.200                 Bremsklötze vorne erneuert

16.07.2014              253.500                 Haubenschloß und Haubenzug erneuert

02.02.2015              279.100                 Windschutzscheibe und Dichtrahmen erneuert

14.09.2015              283.300                 Motorölwanne erneuert

13.01.2016              285.200                 Auspuff vorne erneuert, Handbremshebel

21.06.2016              294.500                 Dachhimmel mitte und hinten erneuert

14.07.2016              294.700                   Schalthebelaufnahme (Lager) erneuert

21.07.2016              294.900                   Keilriemen Lichtmaschine erneuert

27.07.2016              295.000                 diverse Blech-Rostschäden behoben

02.08.2016              295.100                  DINOL Unterbodenschutz, Hohlraumversiegelung

26.08.2016              295.800                   neues Zündschloß montiert

03.11.2016              300.470                   Zahnriemen und Steuerriemenspanner erneuert

29.11.2016              300.600                   Treibstofffilter erneuert

02.03.2017              300.968                   Bremsflüssigkeit erneuert

29.03.2017              301.500                   EBC 'green stuff' Bremsbeläge vorne neu

20.07.2017              321.000                    Ölwechsel: Genol Uni-Syn Extra 10W40
                                                             Ölfilter, Dieselfilter, Luftfilter, Abschmieren

17.08.2017              321.200                   BOSCH Motor Check:
                                                             Einspritzdüsen, Kompression, Ventilspiel

24.08.2017              321.400                   Unterbodenschutz und Motorraumversiegelung

12.09.2017              321.700                   Sitze aufgepolstert und neu bezogen

20.07.2018              334.273                    Ölwechsel: Genol Uni-Syn Extra 10W40
                                                             Ölfilter, Dieselfilter, Abschmieren, Handbremse nachgestellt
                                      
06.09.2018              334.573                    Windschutzscheibengummi rundum mit Silikon abgedichtet
                                                                (Wassereinbruch im Beifahrer Fußraum)

08.08.2018              334.367                   Wasserpumpe erneuert, Kühlerschläuche neu,                                                                                                              Kreuzgelenke Kardanwelle vorne erneuert

27.05.2019              340.841                   Ölwechsel:Genol Uni-Syn extra 10W40,
                                                             Ölfilter neu, Dieselfilter neu, Abschmieren, Bremsflüssigkeit erneuert,
                                                             Stabilisatorgummilager vorne erneuert






7. TÜV Hauptuntersuchungen (HU) und Abgasuntersuchungen (AU)


Datum                   km-Stand              TÜV              Ergebnis AU           Ergebnis HU

17.08 2006                64.171                   KÜS                in Ordnung              ohne Mängel

28.08.2008              130.653                   TÜV               in Ordnung              ohne Mängel

18.08.2010              172.308                   TÜV               in Ordnung              ohne Mängel

18.09.2012              225.700                   TÜV               in Ordnung       erhebliche Mängel

08.10.2012              227.000                   TÜV                  entfällt                    ohne Mängel

04.09.2014              255.652                   TÜV               in Ordnung               ohne Mängel

06.09.2016               296.203                   TÜV               in Ordnung             geringe Mängel

04.09.2018              334.567                   TÜV                in Ordnung                ohne Mängel



Anmerkungen

KÜS:   KÜS-Parter Dipl.-Ing. (FH) Hans Beck, Bismarckstr. 7, 85356 Freising

TÜV:   SÜD Auto Service GmbH, Traunsteiner Straße 5, 83395 Freilassing


"erhebliche Mängel":         - Feststellbremse 2. Achse ungleichmäßig (Grenzwert überschritten)

                                        - Schubstangenkopf vorne ausgeschlagen

                                       - Abblendlicht links Einstellung zu niedrig

                                       - Fernlicht links ohne Funktion

                                       - Rückfahrscheinwerfer ohne Funktion


"geringe Mängel":              - Umweltbelastung: Motor ölfeucht
                                         (Ölspuren unter Motorölfilter nach Ölwechsel)






8. Bekannte Probleme


          - Tankanzeige hin und wieder sehr ungenau. Zeigt dann viel zu wenig an,
             kehrt nach einigen Minuten wieder zurück zur korrekten Füllstandsanzeige

          - Schloss am Tankdeckel etwas hakelig. Schlüssel fest eindrücken!

          - Wegfahrsperre nicht funktionsfähig, daher demontiert.
            Problem: Eine Kontaktzunge an Buchse zur Einführung des Codeschlüssels abgebrochen





9. Nützliche Tips zu Toyota-relevanten Webseiten


http://tlc-exped.net/HZJ78.html

10 Bilder dieses Fahrzeugs


http://tlc-exped.net/

Reiseberichte und Informationen von Reinhart Mazur betreffend Reisen mit dem Toyota LandCruiser in die Sahara, nach Arabien, durch Afrika, Zentralasien und China


http://www.japan-parts.eu/?vin=JTERB71J900009485&cars=ok

Hier findet sich ein bebilderter Teilekatalog für das Fahrzeug mit der Chassis-Nummer JTERB71J00009485. Mit den gefundenen Teilenummern kann im Listenkatalog von toyodiy weiter gesucht werden


http://www.toyodiy.com/parts/q?vin=JTERB71J00009485

Nach Eingabe des Model Codes (HZJ78L-RJMRSW) steht hier ein kompletter Teilekatalog in Listenform, ausschließlich konfiguriert für das Fahrzeug mit der Chassis-Nummer JTERB71J00009485,zur Verfügung. Die angegebenen Preise liegen meist über den deutschen Händlerpreisen.


https://partsouq.com/en/search/search?q=5170790K00

Partsouq ist ein überaus professioneller Original-Teilehändler in den UAE (Dubai). Er liefert die ausgefallensten Toyotateile zu extrem günstigen Preisen und versendet sie per FEDEX.Spätestens 5 Tage nach Bestellung kommen die Teile verzollt zu Hause an. Zollgebühren werden bei Auslieferung bar erhoben.


https://www.amayama.com/en/part/toyota/5170790k00

Amayama Trading sitzt ebenfalls in den UAE. Dort sind Teile erhältlich, die bei Partsouq gerade mal fehlen. Preise etwa gleich wie bei Partsouq. Manchmal werden Teile in Japan geordert und von dort (teurer) versandt. Lieferzeiten etwa doppelt so lang wie bei Partsouq. Etwas umständliche Bestellprozedur.


https://shop.cruiserparts.net/index.php?main_page=index&cPath=44_98&zenid=795e773c73c7486c4ddb7bb006129ec2

CruiserParts ist eine in den USA ansässige Firma, die auf Toyota LandCruiser spezialisiert ist. Sie liefert weltweit zu sehr günstigen Preisen ein erstaunlich umfangreiches Sortiment von Toyota Ersatzteilen. (Speziell: 1HZ Motor, R151F Getriebe und Verteilergetriebe). Die Teile stammen meist original von Toyota, es werden aber auch bewährte Nachbauten angeboten.


https://landcruisershop-schumacher.de/toyota-j7/hzj7/

Hier werden zu meist recht günstigen Preisen Ersatzteile auch für den HZJ78 angeboten. Es handelt sich dabei im Allgemeinen nicht um Originalteile sondern um Nachbauten. Die Lieferung kommt problemlos und sehr schnell.


http://www.euro4x4parts.com/toyota_parts/landcruiser_series_70/hzj78_4_2d_diesel_1999/

Dies ist ein online-Händler in Frankreich, mit einem großen Angebot an nicht originalen Teilen zu günstigen Preisen. Kommt in Frage, wenn Frachtkosten von Partsouq oder Amayama zu hoch sind. Geliefert wird zollfrei aus Frankreich.


http://www.toyota-parts.eu/de/toyota/2001/land-cruiser-70

Ein Toyota-Händler in der Tschechischen Republik. Liefert Original Toyotateile zu günstigen Preisen per Paketdienst. Alternative zum einheimischen Toyota Ersatzteildienst.


http://www.landcruiser-parts.de/HZJ7-ab-Bj-1099

Allrad-Keba ist ein in der Szene bekannter Toyota-Teile-Händler. Bietet meist preisgünstige Nachbauteile an.


http://www.landcruiser-teile.de/toyota_landcruiser_j7.htm

Was für Allrad-Keba gilt, trifft genauso für Diebo-Teile Offroad zu


http://www.tourfactory.de/

Tourfactory ist in Toyota-Kreisen wohl bekannt. Er präsentiert im Netz einen sehr ausführlichen Teile- und Ausrüstungskatalog, der auch in Papierform per Post kostenlos versandt wird. Versand der bestellten Waren nur gegen Vorauszahlung. Funktioniert problemlos.


http://www.toms-fahrzeugtechnik.de/

Tom's Fahrzeugtechnik ist ein bekannter Toyota-Spezialist. Er verkauft fabrikneue LandCruiser, bietet original Toyota-Teile und Expeditionsausrüstung, vornehmlich von australischen Off Road Firmen per online-Katalog an, rüstet Fahrzeuge nach Kundenwunsch um und aus und führt begleitete Off Road Touren in diversen Länder durch. Seine große, moderne Werkstatt ist für Reparaturen aller Art von LandCruisern eingerichtet.


http://www.desert-tec.de/index.html

Führt neben Reparatur und Ausbau auch professionelle Expeditionsumbauten von LandCruisern durch.


https://www.offroad24.de/index.php?n=TOYOTA__Landcruiser-J7-ab-1099&pli=1001110

Taubenreuther vertreibt für alle möglichen Fabrikate Ausrüstungsgegenstände, so auch für Toyota. Expeditionsausrüstung kommt aus Australien und Südafrika. Importeur u.a. von Old Man Emu Federn und Gasdruckstoßdämpfer. Online-Katalog und fahrzeugspezifischer Hardcopy Katalog gratis erhältlich.


http://forum.buschtaxi.org/

Das Buschtaxi-Forum ist seit vielen Jahren der Treffpunkt der LandCruiser-Besitzer. Hier findet man Diskussionen und Tips zu allen LandCruiser-relevanten Aspekten





10. Reisehistorie (und technische Probleme unterwegs)



          2007: Mauretanien – Mali und zurück

                    18.854 km, 10 Wochen, 11,3 l/100 km

                    Vorkommnisse: Kupplung rupft


2007/2008: Saudi Arabien-Sudan-Südafrika und zurück

                    37.908 km, 7 Monate, 10.7 l/100 km

                    Vorkommnisse: Auspuffhalterung geschweißt,
                    Esel springt ins Auto (Kotflügel und Türe links etwas eingedrückt),
                    Blinker links und rechts hinten ausgefallen,
                    Bremspedal muß tief eingedrückt werden: pumpen!


          2009: Tibet (über Zentralasien)

                    27.613 km, 4½ Monate, 11,9 l/100 km

                    Vorkommnisse: Plattfuß vorne rechts (Seitenwand durch Blechteil aufgeschlitzt),
                    Batteriehalter gebrochen, Treibstoffschlauch am Umschalter undicht,
                    Bremsproblem (Pumpen!) gelöst. Ursache: Lagerspiel in den Vorderrädern,              
                    Stoßdämpfer vorne links leicht feucht, Batteriehalterung erneut gebrochen,
                    ein Kardangelenk erneuert, Gummilager Stabilisator erneuert


          2011: Rund ums Schwarze Meer               

                    15.205 km, 10 Wochen, 10,7 l/100 km

                    Vorkommnisse: Kupplung rupft sehr stark beim Einlegen des 1. Gangs,
                    Delle in Kotflügel hinten rechts bei Ausfahrt aus Parkplatz


          2012: Mongolei

                    20.583 km, 10 Wochen, 10,8 l/100 km

                    Vorkommnisse: Tankanzeige spielt verrückt


          2013: Marokko – Westsahara

                    12.913 km, 2 Monate, 11,7 l/100 km

                    Vorkommnisse: Antenne abgebrochen, Kratzer hinten links, Stollenabriss


2014/2015: Oman (über Kasachstan-Turkmenistan-Iran)

                    25.684 km, 4 Monate, 11,2 l/100 km

                    Vorkommnisse: Treibstoffleitung (Gewebeschlauch) undicht,
                    Außenspiegel klappert, beim Nachziehen der Stellschraube diese gebrochen
                    Standheizung heizt nicht bei -10° (Zuleitung versulzt)


          2016: Marokko

                    9.572 km, 6 Wochen, 12,2 l/100 km

                    Vorkommnisse: Zusatzscheinwerfer funktionieren nicht, Bremsen quietschen
                    Blinker links fällt aus, wenn man bremst (Blinkfrequenz verdoppelt),
                    1. Gang und Rückwärtsgang hakelig einzulegen


          2017: Kaukasus – Russland – Mongolei

                    21.874 km, 2 Monate, 10.7 l/100 km                    

                    Vorkommnisse: nach Tanken extrem starkes Vibrieren des Motors im Leerlauf
                    (gepanschtes OMV Diesel in Rumänien!), Leerlauf zu langsam,
                    Blinker links funktioniert nicht immer bei Betätigung des Bremspedals,
                    Bremsen quietschen (Staub!), Halterung Abgasschlauch Standheizung lose


          2018: Baltikum – St.Petersburg – Archangelsk – Murmansk – Nordkapp

                    12.498 km, 6 Wochen, 11.3 l/100 km                    

                    Vorkommnisse: Auspuffhalterung geschweißt. Blinklicht hinten links leuchtet nicht


          2019: Sizilien – Apulien – Albanien – Montenegro – Kroatien

                    4.960 km, 4 Wochen, 12.7 l/100 km

                    Vorkommnisse: beide Gummilager an vorderem Stabilisator ausgeschlagen


          2019: Ungarn - Rumänien – Moldawien – Transnistrien – Bulgarien -
                    Mazedonien – Albanien – Kosovo – Serbien – Ungarn


                    7.250 km, 4 Wochen, 11,7 l/100 km

                    Vorkommnisse: Webasto Standheizung defekt
                    (Anschlußdrähte im Sicherungshalter korrodiert)





11.   Mitgelieferte Original Toyota Werkstatthandbücher und ET-Kataloge


1.        PARTS CATALOG, Vol. 1: Tool, Engine, Fuel, Power Train, Chassis

          Catalog No. 91608-05, Jan. '90 ->, Ausgabe September 2005,

          Seite II-1 bis Seite II-1.071


2.        PARTS CATALOG, Vol. 2: Body, Electrical

          Catalog No. 91608-05, Jan. '90 ->, Ausgabe September 2005,

          Seite II-1.073 bis Seite II-2207


3.        WERKSTATTHANDBUCH MOTOR (1PZ, 1HZ, 1HD-T)

          Pub. No. RM172M, Feb. 1990, 13. Auflage 2003, Deutsch


4.        ZUSATZ-WERKSTATTHANDBUCH MOTOR 1HZ

          Pub. No. RM648M, May 1998, 6. Auflage 2004, Deutsch


5.        WERKSTATTHANDBUCH FÜR FAHRWERK UND KAROSSERIE HZJ 7_ Serie

          Pub. No. RM183M-1, Jan. 1990, 15. Auflage 2004, Deutsch


6.       WERKSTATTHANDBUCH FÜR FAHRWERK UND KAROSSERIE HZJ 7_ Serie

          Pub. No. RM183M-2, Jan. 1990, 15. Auflage 2004, Deutsch


7.        ZUSATZ- WERKSTATTHANDBUCH FÜR FAHRWERK UND KAROSSERIE HZJ 7_ Serie

          Pub. No. RM315M, August 1992, Deutsch


8.        ELECTRICAL WIRING DIAGRAM HZJ 7_Series

          Pub. No. EWD168F, Aug. 1992, For Europe & General, 8. Auflage 2004, 263 Seiten


9.        ELECTRICAL WIRING DIAGRAM SUPPLEMENT HZJ 7_ Series

          Pub. No. EWD39-7F, August 1999, 6. Auflage 2004, 105 Seiten


10.     Max Ellery's EP.TO18 Automotive Repair Manual (2002)

          Toyota-Landcruiser 70's, 80's & 100's Series 1990 – 2002

          Diesel Engines including Turbo: 1HZ, 1HD-T, 1HD-FT & 1HD-FTE

          504 Seiten, Englisch, ISBN 1876720 01