Zur Südspitze Afrikas


Containerverschiffung Dar es Salaam - Salalah (Oman)


© Reinhart Mazur, 2008




Planmässig gibt es jede Woche eine Containerschiffverbindung zwischen dem Zubringerhafen (feeder) Dar es Salaam und dem Drehkreuz (hub) Salalah. Die Transitzeit von Liegeplatz zu Liegeplatz beträgt fünf Tage. Die Linie wird mit mehreren Containerschiffenvon der südafrikanischen Safmarine bedient, die seit neuem Eigentümer von MAERSK ist.

Die Praxis sah zum Zeitpunkt unserer Verschiffung allerdings ganz anders aus. Nicht nur wegen des unerwarteten Andrangs von Schiffen, die wegen der Unruhen in Kenya auf eine Abfertigung in Mombasa verzichteten (Abtransport der Transitgüter über die stark gefährdeten Strassen nach Uganda, Ruanda und Burundi nicht möglich). Der Hauptgrund der Überlastung liegt zweifellos in der wenig effizienten Arbeit des kleinen Hafens Dar es Salaam selbst (nur 3 Liegeplätze für kleinere Containerschiffe). Die Folge ist, daß die in 4 Tagen aus Salalah nach Dar kommenden Schiffe dort erst mal 12 Tage oder länger auf Reede liegen, bis sie abgefertigt werden. Entladen und Beladen von insgesamt 1500 Containern (wie in unserem Fall bei der Cap Andreas) dauert dann schon einmal 5 Tage.

Photo aus dem Internet: Cap Andreas
Unser Containerschiff 'Cap Andreas'


Es gibt in Dar es Salaam eine Reihe von Freight Forwarding und Shipping Agents, meist in Hafennähe, die aber nicht so leicht zu finden sind. Diese Agents sind die erste Anlaufstelle für die Containerverschiffung des Fahrzeugs. In den Gelben Seiten kann man den einen oder anderen Agenten finden. Wir kamen durch einen Schlepper zu einer 5-Mann-Firma (Classic Commercial Services Co.Ltd), die keinen besonders seriösen Eindruck machte, es schließlich aber doch fertigbrachte, unseren LandCruiser in einen Container zu laden und diesen dann rechtzeitig der Hafenbehörde zu übergeben.

Buero von Classic Commercial Services Dar es Salaam
Hinter dem dritten Fenster von rechts: das Büro unseres Forwarders


Die TICTS (Tanzania International Container Terminal Services Ltd) hat dann für den Transport vom Zwischenlager ausserhalb des Hafengeländes zum Verladeplatz und schliesslich für die Kranverladung Sorge zu tragen.

Der Agent sollte die für den Zielhafen in Frage kommenden Schiffahrtslinien und ihre Fahrpläne kennen. Er holt sich dort ein Angebot für die Containerfracht ein. Um das Kundenangebot zu komplettieren, werden noch die Hafengebühren samt Mehrwertsteuer und die Provision des Agenten addiert. Ist man mit dem Angebot einverstanden, wird eine "Shipping Order" durch den Agenten an die Schiffahrtslinie erteilt. Dieser Schritt ist schon mit einer Geldzahlung verbunden. Wir zahlten alles in allem 1.850 USD.

Aus unserer Erfahrung heraus sollte der Betrag auf keinen Fall die Gesamtsumme des Angebotes ausmachen, vielmehr die Frachtkosten des Containers ausschliessen!

Schiffahrtslinie war in unserem Fall die südafrikanische 'Safmarine', die von Nyota Tanzania Limited im Waterfronthouse vertreten wird, wo sie zusammen mit MAERSK residiert:

Waterfront House in Hafennaehe
Das 'Waterfront House' in Hafennähe


Im weiteren Verlauf besorgt der Agent den Container, stellt die zeitgerechte Beladung ("Stuffing") des Containers sicher und die Verzurrung des Fahrzeugs im Container ("Lashing"). Danach wird der Containerinhalt von Sicherheitsbeamten überprüft und zollamtlich abgefertigt. Dazu wird das Carnet de Passage ausgestempelt. Der Container wird schliesslich versiegelt. Es empfiehlt sich sehr, darüber hinaus ein stabiles Sicherheitsschloss anzubringen.

Container CMBU2380940
Der Container steht bereit! Er kam aus dem Kongo.

LandCruiser im Container
Erledigt sind nun Stuffing und Lashing


Der Forwarder übergibt genau im richtigen Moment den Container an die Hafenbehörde. Die Hafenbehörde legt fest, wann und an welchem Liegeplatz ein bestimmtes Schiff abgefertigt wird. Diese Listen sind bindend für alle Schiffahrtslinien. Diese selbst führen für ihre eigenen Schiffe separate Listen, die im Internet, alle 6 Stunden aktualisiert, eingesehen werden können.

Wir hielten ständig Kontakt mit Mr. Honory Lyimo, dem Customer Service Manager von Safmarine sowie der Hafenbehörde, um so abschätzen zu können, wie der Stand der Dinge ist. Zudem beobachteten wir allmorgendlich mit dem Fernglas die Situation im Hafen und auf Reede. Dort stauten sich oft bis zu 12 wartende Schiffe!

Nachdem 'unser Schiff', die Cap Andreas, auf der TCITS-Liste aufschien, mußte dafür gesorgt werden, daß unser Container CMBU 238094 durch die Hafenbehörde auch wirklich vom Zwischenlagerplatz zum Verladeplatz am Kai gebracht wurde. Ob diese Aktion tatsächlich erfolgt ist, war allerdings nicht zu kontrollieren, da der Zutritt zum Hafengelände untersagt ist

Von Mr. Lyimo erhielten wir etwa zu der Zeit eine 'Copy' und eine 'Freighted Copy' (=Frachtrechnung!) unserer 'Bill of Lading'. Die Bill of Lading ist ein wichtiges Dokument, dessen Original benötigt wird, um den Container und die darin enthaltene Ladung im Zielhafen in Empfang nehmen zu können. Das Original erhält der Kunde erst nachdem die Frachtgebühr vom Forwarding Agent an die Shipping Line bar bezahlt wurde und das Schiff abgelegt hat.

Wir hatten zuletzt das grosse Problem, dass wir den gesamten Rechnungsbetrag bereits nach Erteilung der Shipping Order an den Agenten bezahlt hatten, dieser aber den Anschein erweckte, die Frachtgebühr nicht an die Shipping Line zahlen zu können oder zu wollen. Wäre es so gekommen, was durch erheblichen Druck unserer Seite gerade noch rechtzeitig verhindert werden konnte, wäre der Container zwar geladen und verschifft worden, wir hätten ihn und den darin verstauten Toyota in Salalah aber nicht in Empfang nehmen können!

Die Aktivitäten zur Verschiffung dauerten von der ersten Kontaktaufnahme mit dem Forwarding Agent bis zum Erhalt der Bill of Lading genau 1 Monat!



Entladung in Salalah (Oman)

Im Gegensatz zur nicht ganz einfachen Prozedur der Verschiffung und der völlig unerwarteten langen Wartezeit auf unser Containerschiff Cap Andreas, stellte sich heraus, daß die Entgegennahme des Containers und des Fahrzeugs im Hafen von Salalah völlig problemlos in kürzester Zeit vonstatten ging!

Der Hafen von Salalah liegt etwa 15 km östlich der Stadt in Raysut. Die mächtigen Kräne sind schon von weitem zu sehen. Im ersten Anlauf fuhren wir dorthin, weil die Hafenbehörde dort zu vermuten war (16 56.126'N 53 59.480' E). Diese konnte uns auch sogleich behilflich sein. Im Erdgeschoss links des gleichen Gebäude befinden sich nämlich Büros diverser Schiffahrtslinien, so auch eines der für uns zuständigen MAERSK, bzw. Safmarine. John Thomas, Sachbearbeiter der MAERSK LINE, erstellte uns auf der Stelle nach Wegnahme der original Bill of Lading und Zahlung einer Abfertigungsgebühr (75 O.R. also etwa 150 EUR) zwei Dokumente, eines für den Zoll, das andere für die Hafenbehörde ('Electronic Delivery Order').

Im nahe gelegenen Zoll wurde bestätigt, daß wir keinen Einfuhrzoll (4 % des Fahrzeugwertes) zu zahlen hätten, da wir ein Carnet de Passage vorweisen konnten. Der Nachweis einer Kfz-Haftpflichtversicherung wurde gefordert. Diese hatten wir uns schon zuvor besorgt (1 Monat, 35 EUR). Mit einem neuen Zolldokument ging es dann zum Containerhafen zurück, wo innerhalb von 20 Minuten der Container auf LKW vorgefahren wurde, ohne daß wir noch irgendeine weitere Gebühr an die Hafenbehörden hätten zahlen müssen. Der LKW gehörte einem privaten Fuhrunternehmer, der den Container zu einer Laderampe in Salalah brachte, wo der LandCruiser in unbeschädigtem Zustand herausgefahren werden konnte. Diese Dienstleistung kostete dann lediglich 35 O.R. (also ungefähr 70 EUR).

Containerentladung in Salalah
Grosser Moment: das Auto hat wieder festen Boden unter den Rädern!

Das wahrlich Erstaunliche an der Geschichte ist, daß wir unser Fahrzeug nach einer nur zweistündigen Aktion wieder zurückhatten, 12 Stunden nachdem die Cap Andreas mit ihren 1500 Containern im Hafen von Salalah festgemacht hatte!



Wichtige Adressen:

1. Freight Forwarder in Dar es Salaam

Freight Forwarders Tanzania Ltd.
Mrs. Farah Meghji
Tel. +255 22 2129984
mob. +255 713 243366
eMail: farahm@ffwdt.com
Webseite: www.fft.co.tz

2. Shipping Agent in Dar es Salaam

Nyota Tanzania Limited
Mr. Honory Lyimo
Waterfront House, 6th Floor
Tel. +255 22 2120014
mob. +255 754 210169
eMail: tansclcusmng@tz.safmarine.com
Webseite: www.safmarine.com


3. Shipping Agent in Salalah

Maersk Shipping Services & Co.LLC
Awqadain Salalah Oman
Mr. John Thomas
Tel. +968 23219403
Fax +968 23219413
eMail: slvord@maersk.com
Webseite: www.maerskline.com



zu den Reiseinfos